Fragen zu der Therapie mit Stammzellen aus Fettgewebe

Fragen zu der Therapie mit Stammzellen aus Fettgewebe


————————
Wie sieht die Zukunft aus?
Die Stammzelltherapie ist ein sich rasch entwickelndes Gebiet der Regenerativen Medizin. Durch kontinuierliche wissenschaftliche und klinische Forschungen erweitert sich das Behandlungsspektrum in rasanter Geschwindigkeit. Die Krebsforschung hat zum Beispiel gezeigt, dass durch die Injektion von Stammzellen, Größe und Progression von Tumoren bis zu 80% verringert werden können. Die Ergebnisse in der Stammzellbehandlung von Arthritis und Knochenabbau zeigen ähnlich vielversprechende Ergebnisse im Stopp des Gewebeabbaus. Für viele Patienten, die bisher wenig Hoffnung auf Heilung hatten, ergibt sich dadurch die begründete Hoffnung auf Heilung vieler Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer, Multiple Sklerose, Krebs, Herzkrankheiten und vielen anderen. Basis für diese medizinische Vision ist jedoch ein offener und transparenter Umgang der Wissenschaft mit ihrer moralischen und ethischen Verantwortung sowie eine regulierte Forschung, die klare Grenzen definiert.
———
Gibt es eine klinische Forschung?
Der Beginn der Stammzellenforschung liegt bereits mehrere Jahre zurück. Grundvoraussetzung für eine seriöse Behandlung mit moderner Stammzellentherapie ist die klinisch wissenschaftliche und experimentelle Forschung, Begleitung und Evaluation. Verschiedene Studien, in denen die Wirkung der modernen Stammzellentherapie mit Stammzellen aus dem Fettgewebe aufgezeigt werden konnte, wurden seitdem durchgeführt und veröffentlicht. Mehr dazu lesen Sie unter Wissenschaft.
——————
Lesen Sie dazu den Vortrag von PD Dr. Ralf Rothörl bei der Jahrestagung der Sektion Wirbelsäule der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie  am 02.-03. Oktober 2015 in Berlin sowie die Studie zur Anwendung von adipösen mesenchymalen Stammzellen in einem spinalen posterolateralen Fusionsmodell an der Ratte.
——-
Werden ethische Grundsätze beachtet?
Die ethischen Grundsätze werden im Rahmen der Stammzellentherapie zu Recht diskutiert. Ethisch nicht akzeptabel, und daher auch in Deutschland verboten, sind Therapien mit embryonalen Stammzellen. Therapien mit adulten Stammzellen müssen kritisch betrachtet werden, wenn diese Stammzellen mittels Genmanipulation verändert werden oder damit Versuche am Menschen vorgenommen werden. Dennoch müssen alle neuen Therapiemethoden auf ihre Wirksamkeit klinisch überwacht und untersucht werden.

Das Zentrum für Regenerative Medizin und Stammzelltherapie verwendet ausschließlich körpereigene Stammzellen aus dem Fettgewebe. Eine Veränderung oder Kultivierung der Stammzellen findet hierbei nicht statt. Bereits nach einer kurzen, für die Behandlung notwendigen Reinigung der Stammzellen, können diese sofort therapeutisch eingesetzt werden. Die Stammzelle verlässt also nur für kurze Zeit den Körper und verbleibt nicht unnötig im Labor.
———————-
Wie hoch sind die Kosten?
Die anfallenden Kosten einer Stammzellentherapie werden nach vorliegendem Krankheitsbild individuell festgelegt. Berücksichtigt wird dabei der Aufwand für:

Entnahme: Für die moderne Stammzellentherapie werden Fettzellen aus dem Körper entnommen (Liposuktion).
Gewinnung: Aus den entnommenen Fettzellen wird die therapeutisch notwendige Dosierung der Stammzellen gewonnen.
Behandlung: Das erkrankte Gewebe wird direkt mit den aus Fettzellen gewonnenen Stammzellen behandelt.

Die Stammzellentherapie ist sehr neues Feld der Medizin. Aufgrund der Kürze der Zeit können noch keine Langzeitstudien vorliegen. Nach heutigem Wissensstand ist bei Verschleißerscheinungen eine Behandlung zur Zellerneuerung ausreichend. Bei rein entzündlichen Beschwerden, müssen gegebenenfalls mehrere Behandlungen durchgeführt werden.
—————–
Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?
Bei keinem medizinischen Eingriff kann garantiert werden, dass Komplikationen ausgeschlossen sind. Die Risiken einer Stammzellentherapie sind jedoch sehr gering und durch mögliche Infektionen oder Blutungen an der Einstichstelle begründet. Bei einem gesunden Patienten birgt die reine Verabreichung von Stammzellen nach heutigem Wissensstand daher keine Risiken. Da wir zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht wissen, wie Stammzellen sich auf Tumore auswirken, sind Tumor-Patienten derzeit noch von einer Stammzellentherapie ausgeschlossen.

Beratung & Kontakt

Sie haben noch mehr Fragen zu der Stammzelltherapie? Gerne informieren PD Dr. med. Ralf Rothörl und Dr. med. Erich Rembeck, unsere Spezialisten für Regenerative Medizin und Stammzelltherapie, Sie individuell und persönlich. Vereinbaren Sie einfach einen Termin. Wir freuen uns auf Sie!